Grünkern – oder wie mein Feind zum Freund wurde

Kennst du auch diese Ober-Öko-Weltverbesserer-Hippi-Barfuß-Menschen (nein, ich habe nichts gegen euch 😉 ) , die immer im Bioladen jede Menge Körner kaufen und damit kochen? Genau das Image hatte ich Jahre lang von Grünkern. Als Kind kochte mir meine Mutter zwei Mal etwas mit Grünkern. Und jedes Mal schmeckte es genau so wie es aussieht – nach irgendwelchen Getreidekörnern und wie Hasenfutter… Seither habe ich eine absolute Abneigung gegen Grünkern und es auch nicht mal mehr auf einen Probeversuch ankommen lassen. Denn gerade Kaninchenfutter möchte ich in der veganen Ernährung nicht essen.

Und wie kommt es nun, dass ich Grünkern auf einmal liebend gerne zum Kochen verwende? Na, zumindest bin ich keiner dieser Ober-Öko-Welt… obwohl vielleicht ein bischen, aber in modern 😉 .

Vom Fein zum Freund

Es war reiner Zufall ehrlich gesagt. Da ich zur Zeit in einem Team bin zum Rezepte testen eines neuen Kochbuchs (mehr Infos gibt es bald), kam ich bei manchen veganen Rezepten erstmals wieder mit Grünkern in Berührung.  Von Burger-Pattys über Bolognese gab es jede Menge Rezepte zu Testen mit dem beliebten Getreide. Also gab es den Gang zum Biomarkt. Dort habe ich mir Grünkern direkt frisch fein schroten lassen. Wenn schon denn schon .

Grünkern geschrotet

Kochen mit Grünkern

Eigentlich sehr simpel. Geschroteter Grünkern einfach mit etwas kochendem Wasser einweichen lassen bzw. quellen lassen und nach ca. 10 Minuten kann man ihn weiter verwenden. Wie oben angesprochen kann man Grünkern wunderbar für vegane Bolognese, Burger-Pattys oder ähnliches verwenden. Zum Einweichen verwende ich gerne eine einfache Gemüsebrühe. So bekommt man schon von anfang an etwas mehr Geschmack hinein.

Um es in einer Soße wie Bolognese zu verwenden, nimmst du einfach die gewünschte Menge geschroteten Grünkern und gibts die doppelte Menge kochendes Wasser darauf. Nach 10 Minuten abgießen und abtropfen lassen. Dann wie Hackfleisch weiter verwenden.

Möchtest du Pattys machen, nimmst du gerade so viel Wasser zum Einweichen, dass eine ganz dicke Masse entsteht. Nach dem Quellen ist es dann perfekt für Pattys.

Wissenswertes rund um Grünkern

Nun, was ist Grünkern eigentlich? Grünkern ist Dinkel in einer unreifen Form, also „grün“ geerntet. Dementsprechend heißt er eben „Grün“-kern 😉 . Er hat sehr viele Nährstoffe und enthält einen höheren Anteil an Proteinen als z.B. Weizen, sowie B-Vitamine, Kalium und Magnesium. Zudem enthält er Kieselsäure die wichtig für unseren Stoffwechsel ist. Grünkern ist damals aus einer Not heraus entdeckt worden. Der unreife Dinkel wurde geerntet und mit Feuer und Luft getrocknet/geröstet und weiterverarbeitet.

Heute ist er sehr beliebt in der veganen und vegetarischen Ernährung, da man ihn so vielseitig verwenden kann.

Hast du schon einmal mit Grünkern gekocht? Wie schmeckt er dir am besten? Ich freue mich auf deine Erfahrungen!

Teile diesen Beitrag und merke ihn dir für später!