Eine Quiche – vegan und für Babys geeignet

Ich liebe Kuchen. Und in herzhaft erst Recht. Mit einem leckeren Kräuter-Quark-Dip oder einer Balsamico-Creme obenauf. Yammi. Da bin ich direkt dabei. Leidr bin ich fast die Einzige im Haus, die das sooooo gerne isst. Aber nungut. Da ich koche, müssen die anderen eben manchmal da durch 😉

Das Baby isst im Moment noch alles was ihr vorgesetzt wird. Das ist natürlich mein Vorteil. So steht es immer 2 gegenüber… 2. Zumindest jetzt noch. Also nutze ich das doch mal und koche meine Lieblingsspeisen.

Was kann man auch an einer Quiche nicht lieben? Perfekt für ein kaltes Buffet, perfekt zum Einfrieren geeignet und soooo unglaublich variabel, dass man theoretisch bestimmt 365 Tage im Jahr Quiche essen könnte und es immer eine neue Variante wäre. Hm…. jetzt wo ich darüber nachdenke… Nein, das sollte ich nicht machen.

Jetzt geht es aber erst einmal um eine leckere Ratatouille-Quiche ohne Tofu. Mit vielen leckeren Kräutern. Diese nehme ich zwar getrocknet, aber trotzdem aus dem eigenen Garten. Die Anzuchtsaison hat auch schon begonnen. Deshalb hoffe ich wieder auf viele viele leckere Kräuter dieses Jahr.

Wir trocknen diese dann immer entweder schonend im Dörrer oder draußen in der Sonne. Danach werden sie zerkleinert, vakuumiert oder einfach in Gewürzstreuer verpackt. Bei Ratatouille Gemüse eignen sich wunderbar italienische Kräuter oder auch Provence-Kräuter. Da aber ein Baby mitfuttert, nehme ich hier nur Oregano und Thymian.

Passen würden auch Lavendelblüten oder Estragon. Davon jeweils bei BLW-Babys nur sparsam verwenden. Die ätherischen Öle können Reizungen oder allergische Reaktionen auslösen.

Die Gemüse-Mischung macht’s!

Ich glaube, für die perfekte Ratatouille Mischung gibt es kein Rezept. Da muss man seine eigenen Vorlieben beachten. Aber grundlegend eignen sich dazu viele Sommergemüse wie Paprika, Zucchini, Aubergine und Pilze. Diese Mischung nutze ich auch hier. Die Pilze hacke ich recht klein, dann sind sie für die Kids besser zu kauen und auch besser zu verdauen, denn sie bringen ein wenig Eisen und Calcium in die Quiche.

Die Sojamilch und Sojasahne kannst du auch durch andere pflanzliche Milch ersetzen. Eine Cashewmilch oder Mandelmilch würde auch funktionieren.

Achtung: Bitte keine fertige Hafermilch dazu verwenden! Diese enthalten zugesetzte Enzyme, die die Stärke aufspalten für den Süßen Geschmack. Deshalb bleibt der Guss dann aber durchaus flüssig und wird nicht fest.

Die Baby-Led-Weaning Kids essen mit!

Natürlich darf und kann das Baby hier mitessen bzw. mitprobieren. Ich habe Mini einfach ein schmales „Kuchenstück“ abgeschnitten. Gegessen und erforscht wird mit den Händen und Fingern. Du kannst gerne einen Löffel dazu legen, damit der Dip gelöffelt werden kann.

Bitte achte darauf, dass die Quiche für das Baby auch INNEN gut abgekühlt ist, sonst besteht Verbrennungsgefahr! Dies sollte aber immer kontrolliert werden, wie du sicher weißt.

Hier gibt es auch wieder viele verschiedene Konsistenzen zu erforschen. Die knackige Paprika, die weiche Zucchini, der knusprige und weiche Teig, der zarte Guss. Der Geschmack und der Geruch ebenfalls. Kräuter und Gemüse in Mischung bringt ganz viele Aromen, ein ganz spannendes Gericht also.

Nun geht es natürlich auch direkt zum Rezept 🙂

Wenn du das Rezept nachkochst – dann zeige mir gerne bei Instagram oder Facebook und markiere mich mit @vildundfrei und #vildundfrei !

Guten Appetit!

Ratatouille Quiche ohne Tofu - BLW geeignet

Active Time1 Std.
Gericht: Hauptgerichte
Keyword: Backen, Quiche
Autor: Josy

Materials

Für den Teig

  • 250 g Dinkelmehl
  • 150 g vegane Butter
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 1 TL Oregano

Für die Füllung

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 4 große Champignons braun
  • 4 Tomaten getrocknet, in Öl eingelegt
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Thymian getrocknet
  • 1 EL Oregano getrocknet
  • ein paar Rosmarin-Nadeln

Für den Guss

  • 250 ml Sojamilch
  • 200 ml Sojasahne
  • 2 EL Maisstärke
  • 3 EL Hefeflocken
  • 2 EL veganes Eipulver von GREENFORCE Siehe Anmerkungen!

Anleitungen

  • Die Zutaten für den Teig zusammen zu einem festen Mürbeteig verkneten und für 1h kalt stellen.
  • Den Ofen auf 190°C vorheizen.
  • Eine Quiche- oder Tarteform einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig ausrollen und die Form damit auskleiden. Einen Rand stehen lassen.
  • Paprika, Zucchini und Aubergine würfeln.
  • Die Zwiebeln fein hacken und in etwas Olivenöl glasig braten.
  • Das gewürfelte Gemüse zugeben und mitbraten.
  • Die getrockneten Tomaten hacken und zum Gemüse geben.
  • Tomatenmark und die Kräuter zugeben. Die Pfanne vom Herd nehmen und zur Seite stellen.
  • Für die Füllung alle Zutaten vermischen und aufkochen. Kurz köcheln lassen.
  • Das Gemüse auf dem Teig verteilen.
  • Den Guss darüber verteilen. Die Quiche im Ofen ca. 45 Minuten backen.
  • Nach dem Backen noch 15 Minuten auskühlen lassen vor dem Anschneiden.

Notizen

Wenn kein BLW-Baby mitisst, kann Salz bzw. Kala Namak Salz verwendet werden.
Ich verwende hier zusätzlich das vegane Ei-Pulver von Greenforce.com . Das ist aber nicht notwendig, sorgt für ein wenig mehr Ei-Geschmack im Guss.
Teile diesen Beitrag und merke ihn dir für später!